Gemeinde Weeze

Weeze liegt zentral im Kreis Kleve und grenzt an die Niederlande sowie die kreisangehörigen Kommunen Goch, Kevelaer und Uedem an. Die Gemeinde Weeze gliedert sich in den geschlossenen Ort, den Ortsteil Wemb, das Gebiet des Airport Weeze (ehemals Flughafen Royal Air Force Laarbruch) und 16 Bauernschaften. Das Gemeindegebiet erstreckt sich über eine Fläche von ca. 79 km².
Eine große Rolle bei der künftigen wirtschaftlichen Entwicklung der Gemeinde Weeze und der Region spielt das auf dem Airport Weeze entstehende „Euregionale Zentrum für Flugverkehr, Logistik und Gewerbe“. Mit mehr als 2 Millionen Passagieren, über 50 Zielen in Europa und ca. 1000 Arbeitsplätzen ist das Airport-Gelände weiter auf Wachstumskurs.
Neben dem Airport nutzt eine Vielzahl von Betrieben aus den Wirtschaftszweigen Nahrungsmittelgroßhandel für Großverbraucher und Gastronomie, Anlagenbau und Hochdrucksysteme, Elektrotechnik, Herstellung von Präzisionsgeräten, Kunststoffproduktion, Holzverarbeitung, Computertechnologie, Metallbearbeitung, Land- und Forstwirtschaft, Saatgutveredelung, Handel und Handwerk, Druck- und Papierverarbeitung, Baugewerbe, Tourismus, Hotel- und Gaststättengewerbe teilweise seit Jahrzehnten Weeze als Wirtschaftsstandort mit Zukunft.
Im Bereich Agrobusiness gehören die Firmen Jomo Großhandel GmbH (Lebensmittelsektor) und der Fruchthof Weyers (Vermarkter Obst und Gemüse) zu den größeren Betrieben in der Region. Mit 316 ha Gemüseanbau im Freiland, 879 ha Anbaufläche für Getreide und 833 ha Anbaufläche für Mais, sowie die Rindvieh- und Schweinehaltung der Bauernhöfe ist die Gemeinde Weeze durch die Landwirtschaft stark geprägt.
Mit dem „Culture & Castles“-Angebot der Schlösser Hertefeld und Wissen, die Übernachtungen im historischen Umfeld anbieten, dem Bauerncafé Winthuis in Wemb, dem Tierpark mit Waldlehrpfad und Streichelzoo, dem neuen Natur-Erlebnis-Pfad, der grenzüberschreitenden Fahrradroute „Herrensitz-Route an Maas und Niers“ und mit dem Angebot Paddeln auf der Niers ist die Gemeinde Weeze auch für den Tourismus gut aufgestellt.
Warum wir zum Agrobusiness gehören
                                                                                   
  • Wir die Region Niederrhein stärken wollen
  • Der Austausch unter Netzwerkpartnern für uns sehr wichtig ist
  • Wir uns weiterentwickeln möchten
  • Wir unsere Expertise weitergeben möchten