Hochschule Niederrhein

Know-how-Transfer aus der Hochschule Niederrhein – Innovationsschub für UnternehmenDie Hochschule Niederrhein zählt mit mehr als 10.000 Studierenden größenmäßig zu den „Top Five“ der deutschen „Universities of Applied Sciences“. In neun Fachbereichen in Krefeld und Mönchengladbach sind 630 Mitarbeiter, darunter 210 Professorinnen und Professoren, beschäftigt. In über 50 Bachelor- und Masterstudiengängen in den Bereichen Technik, Informatik, Ernährung und Gesundheit, Management, Soziales und Gestaltung werden angehende Fach- und Führungskräfte auf eine erfolgreiche Karriere vorbereitet. Das Erfolgsrezept lautet: Praktisches berufsorientiertes know how mit neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen zu verbinden. Die Studieninhalte werden aktuell an die Veränderungen der Arbeitswelt und die Internationalisierung der Märkte angepasst. So sind auch berufsbegleitende Studien, die Verbindung mit einer praktischen Ausbildung und Doppelabschlüsse mit ausländischen Titeln möglich.
Mit ihrem breiten Spektrum anwendungsorientierter Forschung und Entwicklung gehört die Hochschule zu den herausragenden Struktur- und Wirtschaftsfaktoren der Euregio rhein-maas nord. Vor allem mit den hier dominierenden kleinen und mittelständischen Unternehmen ist sie auf vielfältige Weise verbunden: die praxisnahe Ausbildung in den Laboratorien wird ergänzt durch berufsintegrierende Studiengänge, Praktika, praktische Studiensemester und Abschlussarbeiten mit Themen aus der betrieblichen Praxis. Durch FuE-Projekte wird ebenso aktuelles know how aus der Hochschule transferiert wie durch Gutachten, Analysen und Erhebungen.
Das Kompetenzprofil bei Forschung und Entwicklung umfasst die Bereiche Oberfläche (Textil, Lack, Reinigung), Informations- und Kommunikationstechnologie und Logistik, Hygiene, Gesundheit und Ernährung, Virtuelle und reale Produkt- und Prozessgestaltung (Produkt- und Prozessinnovationen), Optische Technologie und Nano-Technologie sowie Sozioökonomische Aspekte. In entsprechenden Projekten arbeiten Forscherinnen und Forscher von acht Instituten und acht Kompetenzzentren interdisziplinär und fachbereichsübergreifend zusammen. Daneben kooperiert die Hochschule mit vier externen Instituten, der Industrie- und Handelskammer, dem Technologie- und Grünerzentrum Niederrhein und vielen weiteren Partnern.
Warum wir zum Agrobusiness gehören
                                                                                   
  • Wir die Region Niederrhein stärken wollen
  • Der Austausch unter Netzwerkpartnern für uns sehr wichtig ist
  • Wir uns weiterentwickeln möchten
  • Wir unsere Expertise weitergeben möchten