Kartoffelhof Sieben

Kartoffelhof Sieben
  • Frau S. T.-Schadagies
  • Clörath 83
  • 47918 Tönisvorst

Der Spezialist vom Niederrhein

Geschichte:Dieser Hof wird nunmehr in 4. Familiengeneration geführt. Früher klassisch mit Vieh, dann Spezialbetrieb für Hackfrucht, dabei Spezialisierung auf die ganz frühen Frühkartoffeln.Es geht ständig weiter. In diesem Jahr Bau einer Spezial Kühl-Lagerhalle um ganzjährig Spitzenqualität auch in Lagerkartoffeln anbieten zu können. Wir verzichten wir auf „pudern“ und Chemie.
Kartoffeln:Insgesamt am Hof z.Zt. 12 Sorten.Die ersten Frühen heißen Anais, Annabelle, Gloria.Speisekartoffeln + „Verarbeitungskartoffeln“ = Pommes, Chips, KartoffelpulverGeprüft und für gut befunden:Selbstverständlich jährlich neu geprüft und zertifiziert nach Global Gap und QS .Damit ist eine jederzeitige Überprüfung der strengen Dünge-, Pflanzenschutz- und Anbauvorgaben, die stets im Einklang mit Gewässerschutz und Ökologie sein müssen, gegeben.So muss z. B. für jede einzelne Parzelle (Ackerstück) eine sogenannte „Schlagkarte“ geführt werden, wo alle durchgeführten Maßnahmen genau dokumentiert werden.Durch diese strengen Vorgaben und auch unseren eigenen Anspruch ist unsere gleichbleibend gute Qualität gewährleistet. Und gleichzeitig ist eine Zurückverfolgung vom Ladentisch bis zu uns als Erzeuger jederzeit möglich.Neue Kartoffel aus Zypern / Israel / Marocco etc.:Sind nach unserer Meinung ökologisch nicht vertretbar und bedingt durch den langen zeitlichen Transportweg von der Qualität ähnlich vergleichbar wie Spargel aus der Dose mit Spargel vom Niederrhein. Devise : Kaufen wo es wächst !
Unsere Stärken vor Ort:– Rodung exakt auf Bestellung, notfalls vier mal täglich frisch!– Schonendste Behandlung der sehr empfindlichen weil losschaligen Knollen. Durch sehr sorgfältige Einstellung des Roders und durch abpacken in Säcke direkt auf der Erntemaschine.– Direkter Verkauf an einige –zig Wochenmarkthändler, Hofläden etc., die Ihrerseits garantieren nur absolut frische Ware zu verkaufen.– Motto: Morgens gerodet, Mittags auf dem Tisch !Wie erreichen wir den frühen Erntestart ?Vor 30 Jahren wurden am Niederrhein die ersten Frühkartoffeln ab ca. 10.Juni geerntetDass wir dies jetzt einen vollen Monat eher schaffen liegt an:– Vorkeimen: Saatgut wird im Herbst gekauft, in kleinen Kisten per Hand gestapelt und bei– optimaler Temperatur und Belichtung gelagert. Dadurch bilden sich stabile Keime, die ein sehr frühes Auspflanzen ab etwa Anfang Februar erlauben.– Abdecken mit Folie und Vlies, um die Kraft der Sonne zu verstärken und ein Auskühlen des Bodens in kühlen Nächten zu verhindern.– Frostschutzberegnung: Trotz Folienabdeckung können Kartoffeln abfrieren, daher „wachen“ wir in klaren kalten Nächten, sprühen Wasser um Schäden zu verhindern.– Züchterischer Fortschritt, bei uns garantiert -ohne Gentechnik!- bringt frühere Sorten auf den Markt.Umweltschutz: Wir tun was !– Folie und Vlies zur Abdeckung werden nach der Abnahme aufgewickelt, konsequent mehrfach verwendet.– Auswahl von Sorten, die möglichst wenig anfällig gegen Krankheiten sind, so lässt sich der Einsatz von Pflanzenschutzmitteln deutlich reduzieren.– Düngung exakt an den Bedarf der Pflanzen anpassen, es werden nur diese Nährstoffe dem Boden zugeführt, die die Kartoffeln auch entziehen. dazu Einsatz von Kompost als natürlicher Dünger und Humuslieferant.Abholung und Lieferung: Lose, gesackt, in Netzen (Standard ab 4Kg) und in Papiertüten (Standard ab 1,5 Kg). Fast alles ist möglich. Fragen Sie an.Wir lieben unsere Produkte.Wir stehen für unser Produkt ein.
Wir wünschen einen guten Appetit !!
Herzlichst IhrKartoffelhof Sieben
Warum wir zum Agrobusiness gehören
                                                                                   
  • Wir die Region Niederrhein stärken wollen
  • Der Austausch unter Netzwerkpartnern für uns sehr wichtig ist
  • Wir uns weiterentwickeln möchten
  • Wir unsere Expertise weitergeben möchten