Gefördert durch:

Aktuelles

Arbeiten gemeinsam am Innovationsprojekt zu Verbesserung der Gesundheit und Performance von Reitpferden: Marilot Dinklo (EquInnoLab), Max Bolten und Johannes Stübben (beide Stübben), Kiki Bergsma und Mona Klein (beide EquInnoLab).
Aus dem Projekt "Agropole"

In der Agropole-Region entsteht eine Innovation zur Verbesserung der Gesundheit und Performance von Reitpferden

Das deutsch-niederländische INTERREG-Projekt Agropole stärkt den grenzüberschreitenden Austausch von Akteuren aus der Agrar- und Gartenbaubranche inklusive der vor- und nachgelagerten Bereiche. Die Zucht und Haltung von Pferden und Ponys sind auch Teil des Agrobusiness, folglich auch die Gesundheit und das Wohlbefinden der Tiere. Einer von sechs Innovationsgutscheinen, die im Rahmen des Agropole-Projekts vergeben werden, fördert nun eine Innovation in der Sattelanpassung.

Die Sattelmanufaktur Stübben aus Kempen und das Unternehmen EquInnoLab aus Weert in den Niederlanden freuen sich über die Zusage eines Innovationsgutscheins im Wert von 10.000 Euro. Die Förderung dient dazu, eine Innovation weiterzuentwickeln, die das Tierwohl und die Gesundheit von Reitpferden und -ponys verbessern soll. Wer im Reitsport unterwegs ist weiß, wie wichtig ein passender und gutsitzender Sattel für die Gesundheit und die Performance der Tiere ist. Wenige Expert:innen können mit einem geschulten Auge und langjähriger Erfahrung beurteilen, welcher Sattel die richtige Passform für ein Tier hat und welche Anpassungen gegebenenfalls vorgenommen werden müssen.

Damit sich Pferdebesitzer:innen und Sattler:innen in Zukunft nicht mehr allein auf die Erfahrungen und subjektiven Empfehlungen dieser Personen verlassen müssen, wollen EquInnoLab und Stübben eine kamerabasierte Technologie und Software weiterentwickeln, die anhand von Videoaufzeichnungen und Messungen bestimmter Parameter Beurteilungen und Empfehlungen abgeben soll. Auf diese Weise sollen objektiv gemessene Daten Pferdebesitzer:innen und Sattler:innen eine zusätzliche Unterstützung bieten, um den passenden Sattel für das individuelle Tier zu finden. Nur mit einem passenden Sattel können die Gesundheit und das Wohlbefinden der Tiere gewährleistet werden.

Die deutsch-niederländische Grenzregion spielt für die Pferde- und Reitsportbranche eine wichtige Rolle. Den Nutzen und Bedarf einer solchen Innovation schätzen die beiden Gutscheinpartner als hoch ein.

Arbeiten gemeinsam am Innovationsprojekt zu Verbesserung der Gesundheit und Performance von Reitpferden: Marilot Dinklo (EquInnoLab), Max Bolten und Johannes Stübben (beide Stübben), Kiki Bergsma und Mona Klein (beide EquInnoLab). 

 

Was ist Agropole und worum geht es bei den Innovationsgutscheinen?

Im Rahmen des deutsch-niederländischen INTERREG-Projekts „Agropole“ soll die Zusammenarbeit zwischen deutschen und niederländischen Akteuren aus dem Agrobusiness gestärkt und ein Netzwerk aufgebaut werden, das die Innovationskraft und Wettbewerbsfähigkeit durch intensiven Wissenstransfer und grenzüberschreitende Kooperationen stärkt. Das Agropole-Projekt startete im Juli 2019 und endet im Juni 2022. Es wird mitfinanziert durch die Europäische Union, die Provinz Limburg und das MWIDE NRW. Partner sind neben Agrobusiness Niederrhein e.V. auch Brightlands Campus Greenport Venlo und die Gemeinde Venray aus den Niederlanden. Im Rahmen des Projekts können bis zu sechs deutsch-niederländische Kooperationen in der Grenzregion Niederrhein/Provinz Limburg mit jeweils bis zu 10.000 Euro gefördert werden. Eine wichtige Voraussetzung ist es, dass diese Kooperation dazu dient, eine Innovation im Agrobusiness voranzutreiben.

Weitere Infos zu den Innovationsgutscheinen finden Sie hier. Mehr über den Hintergrund, das Ziel und die Aktivitäten des Agropole-Projekts erfahren Sie hier.

141023_Förderhinweis_ohneWebsite